ABTEILUNG - TURNEN

JEDERMÄNNER

In dieser Abteilung, die 1962 vom damaligen Oberturnwart Manfred Anselment ins Leben gerufen wurde, sind heute ca. 50 Erwachsene; davon besuchen rund die Hälfte regelmäßig die wöchentliche Übungsstunde am Dienstagabend in der Schulturnhalle.
Ziel des Jedermann-Sports ist nicht die sportliche Höchstleistung, sondern durch vielfältige Bewegungsaktivitäten (Gymnastik mit und ohne Musik, mit und ohne Handgeräte, Ballspiele, Joggen, Walken etc.) sich körperlich und geistig fit zu halten und die Lebensqualität zu steigern.
Dazu bedarf es natürlich auch der intensiven Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit, was in vielfältiger Form in dieser Abteilung geschieht: Das jährliche Sommerfest beim Vereinsheim während der Hüttendienstwoche der Jedermänner zählt ebenso dazu wie die jährliche Herbstwanderung und der regelmäßige Gedankenaustausch nach der Übungsstunde in einem Ersinger Lokal.

Zum sportlichen Programm der Jedermänner gehören seit 1990 auch die jährlichen 3-tägigen Radtouren, die uns schon fast den gesamten süddeutschen Raum näher gebracht haben: Bodensee, Donau, Oberschwaben, Taubertal, Chiemsee, Fränkisches Weinland, Allgäu, Walchensee, Schluchsee, Kinzigtal, Elsass, Saar-Obermosel, Kaiserstuhl, Lahn, um nur die wichtigsten Gegenden zu nennen

Neben den Radausfahrten zählen seit mehr als 30 Jahren die Skifreizeiten ebenso zum festen Bestandteil des sportlichen und geselligen Programms der Jedermänner. Die Anfänge waren in den 70er Jahren die Skifreizeiten auf der sehr spartanisch eingerichteten „Gänger – Hütte“ in Talkirchdorf.  Mit Faschina (Großes Walsertal) begannen dann ab 1984 die Aufenthalte in verschiedenen Skihütten in Österreich (u.a. Kleinwalsertal, Tannheimer Tal, Vorarlberg, Montafon, Zugspitzgebiet) und der Schweiz (Lenzerheide, Toggenburger Land). Stehen tagsüber Ski alpin, Langlauf und Schneewandern auf dem Programm, gehören die Hüttenabende mit guter Bewirtung und bester Unterhaltung immer zu den unvergesslichen Erlebnissen


38. Skifreizeit der Jedermänner in Lenzerheide/Arosa

Im Hinwilerhuus in Valbella/Lenzerheide (siehe Bild) durften die Jedermänner vier erlebnisreiche Skitage verbringen. Die zuweilen recht schwierigen Schnee- und Wetterverhältnisse erforderten viel Kondition und Durchhaltewillen, konnten aber die Skibegeisterten nicht davon abhalten, täglich die weitläufigen Pisten um Lenzerheide und Arosa ausgiebig zu genießen, wenn auch manchmal nur im „Blindflug“.
Unser professionelles Küchen-Hütten-Team Egon-Claus-Joachim-Ralf sorgte täglich dafür, dass unser Mineralien-, Vitamin- und Kalorienbedarf optimal abgedeckt war; angefangen von einem reichhaltigen Sportler-Frühstücksbüffet mit Spiegel-oder Rühreier vom offenen Kaminfeuer über einen leichten Mittagstisch bis zu den abendlichen Mehrgänge-Menüs vom Feinsten. So gestärkt gelangen nicht nur die sportlichen Herausforderungen, sondern auch die geselligen Hüttenabende, bei denen u.a. eine „OP am offenen Knie“ durch ein Graubündner Ärzteteam zu einem schauspielerischen Höhepunkt wurde. Neueste Narkose- und Infusionstechniken auf rein natürlich-biologischer Basis sorgten dafür, dass der Patient kurze Aufwachphasen problemlos überstand und schon kurz nach der OP wieder ansprechbar und bewegungsfähig war. Leider konnte seine absolute Skitauglichkeit nicht mehr getestet werden, da am nächsten Tag wieder die Heimreise auf dem Programm stand. Ein strahlend blauer Himmel machte uns den Abschied sehr schwer, aber immerhin konnten die mitgenommenen Sonnenbrillen endlich zum Einsatz kommen.
Auch bei einem längeren  Aufenthalt am Bodensee in einem herrlich am Ufer gelegenen Biergarten (siehe Bild), wo wir das Mittagessen einnahmen, durften wir die Frühjahrssonne reichlich genießen.
Mit vielen unvergesslichen Eindrücken im Gepäck traten wir dann die restliche Heimreise in dem Bewusstsein an, im Kreis der Jedermänner 4 wunderschöne Tage mit viel Sport, fröhlicher Geselligkeit und toller Kameradschaft erlebt zu haben. 

Hinwilerhuus

Bodensee


 



Impressum